Roll- & Dekorfondant

Roll- & Dekorfondant

Was ist Rollfondant, wofür wird er angewendet und wie verarbeite ich ihn am besten? Wir zeigen Ihnen wie und wo Fondant zum Einsatz kommt und weitere tolle Tipps & Tricks...

Was ist Rollfondant?

Roll- bzw. Dekorfondant ist eine weiche, geschmeidige Masse, die zum größten Teil aus Zucker besteht und vielseitig verwendbar ist. Meistens kommen bei der Herstellung der Masse häufig Gluksoesirup sowie pflanzliche Fette zum Einsatz, damit der Fondant seine besonders hohe Flexibilität und weiche Struktur erhält.

Ausgerollt wird Fondant als Überzug für Kuchen und Torten verwendet, zu Auflegern, Blüten und Rüschen verarbeitet, mit Mustern geprägt oder mit Ausstechformen ausgestochen. Fondant ist auch als Dekormasse oder Einschlagmasse bekannt.

Welche Untergründe sind für Fondant geeignet?

Nicht alle Torten- oder Gebäckuntergründe sind geeignet, da Fondant bei Untergründen mit zu viel Flüssigkeitsanteil schnell aufweicht. Geeignete Untergründe sind unter anderem Buttercreme, da der Fondant sehr gut haftet oder trockener Kuchen, wenn dieser vorher mit etwas Buttercreme oder aufgekochter Marmelade bestrichen worden ist. Zu den ungeeigneten Untergründen gehört z.B. Sahne, da der hohe Flüssigkeitsanteil den Fondant aufweicht.

Tipp: Möchte man trotzdem eine Sahnetorte mit Fondant überziehen, kann einfach eine Zwischenschicht aus einem geeigneten Untergrund aufgetragen werden.

Wie verarbeite ich Rollfondant richtig?

Zur richtigen Verarbeitung wird der Fondant erstmal gut durchgeknetet bis er geschmeidig ist. Erst dann sollte er ausgerollt werden. Am besten eignet sich hierbei Bäckerstärke, da diese sehr fein ist und - im Gegensatz zu bspw. Puderzucker - den Fondant nicht noch süßer macht. Nach dem Ausrollen kann mit dem Fondant eine Torte überzogen oder Motive ausgestochen werden.

Tipp: Sollte der Fondant für die Verarbeitung zu weich sein, hilft es z.B. auf 250g Fondant ca. 1 TL Lebensmittelkleber (z.B. STÄDTER CMC Sugarcel) einzukneten. Ist der Fondant zu hart, hilft es meistens, eine kleine Menge Kokosfett oder Glycerin einzukneten.

Kann ich Fondant einfärben?

JA! Fondant lässt sich wunderbar einfärben. Dafür eignen sich besonders gut Speisefarben-Pasten, da in diesen der Farbanteil sehr hoch und der Wasseranteil sehr gering ist. Rollfondant hat gegenüber Marzipan den Vorteil, dass er blütenweiß ist und sich somit in leuchtend schönen Farben einfärben lässt.

Was tun, wenn der Fondant eine zu feste und trockene Struktur hat?

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Fondant etwas zu fest und trocken geworden ist, gibt es einen einfachen Trick: Reiben Sie Ihre Hände mit etwas Pflanzenfett ein und kneten Sie den Fondant behutsam durch. So verteilt sich das Pflanzenfett gleichmäßig und Ihr Fondant wird wieder geschmeidiger.

Was tun, wenn der Fondant bröckelige Stellen aufweist?

Auch bröckeliger Fondant kann mit einem einfachen Trick gerettet werden: Halten Sie die bröckeligen Stellen kurz unter heißes Wasser und verkneten Sie diese dann sorgfältig. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie eine gleichmäßige Konsistenz erreicht haben. Generell sollten Sie darauf achten, Fondantreste immer luftdicht zu verpacken.

Was muss ich bei der Aufbewahrung beachten?

Rollfondant sollte man kühl und trocken lagern - aber nicht im Kühlschrank! Angebrochen kann Fondant luftdicht verpackt bis zu 3 Monate aufbewahrt werden. Eingefroren sogar noch länger. Bei der Aufbewahrung fertig überzogener Kuchen und Torten im Kühlschrank, empfiehlt es sich einen Teller Salz mit hineinzustellen, um dem Kühlschrank die Feuchtigkeit zu entziehen.