Die Geschichte

Die Geschichte

Als im Jahr 1908 der Ingenieur Herbert Johnston im amerikanischen Troy in Ohio einen Bäcker beobachtet, der seinen Brotteig mit einem schweren Eisenlöffel verrührt, ist die Geburtsstunde der KitchenAid-Idee gekomme. Er beschließt, ein besseres und einfacheres Verfahren zu entwickeln und kreiert die erste kommerzielle Küchenmaschine: Das Hobart-Modell H, das ab 1914 an Bäckereien und sogar die US-Navy verkauft wird.


1919 wird die bis dahin bereits erfolgreich erprobte Technologie auch für den Privathaushalt zugänglich gemacht. Herbert Johnson erfindet eine weitere Mirakelmaschine, die das Leben von Kochkünstlern und Gourmets revolutionieren sollte: „H5“, der erste Haushaltsquirl. Die Resonanz einer Ingenieursehefrau lieferte den Grundstein für die spätere Marke: „it's the best kitchen aid I've ever had“ zu deutsch „ Das ist die beste Küchenhilfe, die ich je hatte!“ Der Markenname KitchenAid war geboren und wurde als Warenzeichen im US-amerikanischen Patentamt eingetragen.

Auch das Jahr 1920 wurde von einem revolutionären Schritt geprägt: Das Unternehmen lies sich sein einzigartiges Planetenrührwerk der Küchenmaschine patentieren.

1923 wurden bereits die ersten Anzeigen in beliebten Magazinen geschaltet, um die Produkte an die amerikanische Hausfrau zu bringen.


1927 folgte, nach diversen entscheidenden Optimierungen in den Bereichen Design und Technikauf, auf den Mixer H-5 ein Modell, das sofort überall beliebt war- die Küchenmaschine Modell G… In den ersten drei Jahren nach Markteinführung wurden 20.000 Stück davon verkauft. Zu den ersten Besitzern einer KitchenAid-Küchenmaschine gehörten Berühmtheiten wie John Barrymore, Marion Davies, E.& I. DuPont, Henry Ford, Myrna Loy, Frederick March, Ginger Rogers und der New Yorker Gouverneur Al Smith – sie alle erkannten den Wert des Geräts.


1936 wird das Team um den landesweit bekannten und anerkannten Industriedesigner Egmont Arens ergänzt. Arens ist Herausgeber von Creative Arts und der berühmten Vanity Fair, einer der renommiertesten Zeitschriften der Welt, und ein weltbekannter Designer. Mehrere Jahre unterstützt er KitchenAid mit seinem Wissen. Er entwirft drei der elegantesten Modelle, darunter auch das legendäre Modell „K“, das heute Kultstatus besitzt. Seine Schöpfungen gelten allgemein als wegweisend und haben verschiedene Designauszeichnungen gewonnen und Plätze in Museen gefunden. Mehr als 60 Jahre später ähneln die KitchenAid-Küchenmaschinen noch immer dem von Arens entworfenen Design; das beweist sein außergewöhnlich visionäres Talent.


In den 50er Jahren wurde es bunt: Die ansonsten „weißen Ware“ wurden erstmals auch in leuchtenden Farben angeboten. Blütenblatt-Rosa oder Insel-Grün waren nur einige der individuellen Farben, in denen man die Maschinen damals erwerben konnte.

1994 wird das Angebot mit zunehmender Beliebtheit der neuen Modelle erweitert: Empire Rot, Kobaltblau, Apfelgrün, Pastellgelb, Anthrazit und sogar Orange waren jetzt zur großen Freude der Köche erhältlich.


Inmitten einer Kulturrevolution, dem ersten Menschen auf dem Mond und die Einführung der beliebtesten Maschine der Marke bis heute: das Modell K-45. KitchenAid feierte seinen 50. Geburtstag.

Die Produktpalette wuchs auch in den 80er Jahren immens weiter. So wurde 1986 bereits der erste Kühlschrank der Marke KitchenAid vorgestellt, der das Sortiment der Großgeräte komplettierte.

1993 ergänzt nach den Haushaltskaffeemühlen auch der Blender die Produktfamilie der tragbaren Haushaltsgeräte. Es dauerte nur ein Jahr, ehe dieser auch in frischen, auffallenden Farben erhältlich waren.


2003 startete KitchenAid seine Spendenaktionen zu Gunsten von Susan G. Komen for the Cure, einer bekannten amerikanischen Brustkrebs-Stiftung. Seitdem wurden bereits über sechs Millionen Dollar gespendet. Seit 2005 unterstützt KitchenAid auch in Deutschland den Brustkrebs-Verband Aktion Pink e.V. (ehemals Komen Deutschland e.V.) mit Spenden.

In den darauffolgenden Jahren wurden mehrere aufeinander abgestimmter Haushaltsgeräte von KitchenAid auf dem europäischen Markt eingeführt, darunter der ARTISAN Toaster in 2003, die Espressomaschine in 2004, der Food Processor in 2005 und diverse Küchenutensilien und Töpfe ab 2007. Jedes davon orientiert sich am unverkennbaren Stil und Design, der hervorragenden Leistung und den professionellen Funktionen des legendären Food Processors von KitchenAid.


Im Jahr 2012 wurde die ARTISAN-Familie um einen exklusiven Blender ergänzt, der schon zu Beginn in zwölf trendigen Farben erschien. Zwischen 2011 und 2013 stockte KitchenAid dann sein Angebot an Küchenutensilien auf. Neben exklusiven Back- und Kochutensilien brachte das Unternehmen auch Messer und Keramikwaren auf den Markt.


2015 fand mit der Vorstellung des Artisan-Cook-Processors von KitchenAid eine echte Revolution in der Küche statt. Das ganz neue Multifunktionsgerät legt das Augenmerk auf Kreativität und Einfachheit. Es kann alle Schritte der Vorbereitung übernehmen – vom Hacken über das Mixen bis hin zum Kochen - mit dem Cook Processor führte KitchenAid ein All-in-One Gerät ein, das ein ganz neues Kocherlebnis bot. Im selben Jahr überarbeitet KitchenAid auch die Optik der Haushaltsgeräte mit viel Aufmerksamkeit für Details, Qualität und Handwerkskunst – natürlich weiterhin mit garantiert professioneller Leistung.


KitchenAid ruft das Serious About Food Council ins Leben, eine Vereinigung von Fachleuten, Wegbereitern und Erfindern. Es stellt eine Garantie und außergewöhnliche Ressource beim Erkunden der Gourmetwelt dar. Ein Küchenchef, ein Designer, ein Foodie. Drei unterschiedliche Persönlichkeiten, die für die KitchenAid-Mission stehen: die besten Einblicke und Ideen aus der Fachwelt für wegweisende Produkte zu nutzen, mit denen leidenschaftliche Gourmets ihrer Kreativität Ausdruck verleihen können. Die Mitglieder des Serious About Food Councils zeichnen sich durch eine exklusive Herangehensweise an innovative Trends aus. Sie entdecken verborgene Schätze und Inspirationen auf der ganzen Welt, damit Sie ihrer kulinarischen Vorstellungskraft freien Lauf lassen und all die köstlichen Inspirationen entfesseln können. Das Online-Magazin bietet unbezahlbare Tipps zur Vorbereitung köstlicher Gerichte und zu ursprünglichen sowie regionalen Zutaten. Leserinnen und Leser erfahren etwas über Food- und Design-Trends und eine Gemeinschaft, die nicht nur inspiriert, sondern auch dabei hilft, die Flamme der Inspiration in anderen zu entfachen. Wenn Sie „Serious About Food“ sind, also echte Leidenschaft für Nahrungsmittel mitbringen, dann sind KitchenAid und das Serious About Food Council hervorragende Verbündete.


2017 kommen KitchenAid-Liebhaber wieder auf ihre Kosten: Der Power Plus Blender, aktuell der leistungsstärkste Blender auf dem Markt, wird vorgestellt und unterstützt vor allem gesundheitsbewusste Genießer beim Mixen frischer Smoothies und Suppen. Außerdem wird das Culinary Center rund um die Küchenmaschine um ein weiteres Zubehörteil erweitert: Der Schneide- und Reibevorsatz ergänzt ab 2017 das Produktsortiment und eröffnet neue kulinarische Möglichkeiten, die aus der Küchenmaschine weitaus mehr machen als ein klassisches Rührgerät.


Es ist Zeit, auf ein Jahrhundert des Machens zurückzublicken. Zusammen mit Ihnen haben wir Erfahrungen mit KitchenAid gesammelt, an die Wir uns gerne erinnern. Wir freuen uns darauf, einen Blick zurück werfen zu können und uns zu erinnern, wie KitchenAid das Zentrum eines Zuhauses verändert hat. Wir feiern die Kunst des Selbermachens, die uns auch weitere einhundert Jahre lang zu Spitzenleistungen inspirieren wird. Aber wir freuen uns auch, einen Blick nach vorne zu richten, schließlich endet die Geschichte hier noch nicht...